Nachdem ich beim Durchstöbern sämtlicher Last-Minute Angebote kein interessantes Reiseziel im Web finden konnte, entschloss ich mich kurzerhand dazu in diesem Jahr wieder einmal Urlaub im eigenen Land zu machen. Da ich schon ein paar Mal kurz in Hamburg war, aber nie wirklich über einen etwas längeren Zeitraum, um die Stadt besser kennenzulernen, war das Reiseziel auch relativ schnell klar. So setzte ich mich in Freiburg in den ICE und fuhr in Richtung Norden. Mein treuer Reisebegleiter war auch dieses Mal meine Kamera mit einem Reiseobjektiv und dem 50 mm, 1.8 f von Canon.

Da mich das Canon Objektiv beim letzten Mal (siehe Fotoserie Feldberg) schon absolut überzeugt hatte und ich die Tatsache, die Komfortzone öfters zu verlassen, sehr spannend finde, war mir relativ schnell klar, dass ich ausschließlich mit dieser Linse fotografieren werde. Ich hatte das Reiseobjektiv tatsächlich kein einziges Mal auf der Kamera. Alle Bilder, die in diesen fünf Tagen entstanden sind, wurden mit dem Canon „Joghurtbecher“, wie das Objektiv umgangssprachlich oft genannt wird, geschossen.
Neben den klassischen Touri-Hotspots wie Elbphilharmonie, Michel, Fischmarkt, alter Elbtunnel, Speicherstadt, Miniatur-Wunderland, Hafencity, Landungsbrücken und Hafen hatte ich rein zufällig das Glück genau zum Zeitpunkt der Hamburger Cruising Days in der Stadt zu sein und konnte auch hierzu ein paar grandiose Motive fotografisch festhalten. Hier seht Ihr eine Auswahl der entstandenen Bilder.

– Markus –