5 Gründe Logo – EMGE DESIGN Freiburg

5 Gründe für ein neues Logo

Das Logo ist das Herzstück jedes Unternehmens und jeder Marke. Es ist Hauptträger der Identität und somit das wichtigste Identifikationsmerkmal. Vielen Unternehmen sind diese Fakten nicht bewusst, wodurch bereits Sparmaßnahmen bei der Firmengründung im Bereich der Logoentwicklung entstehen. Aber auch „ältere“ Unternehmen, die bereits lange Zeit über ein professionelles Logo verfügen, sollten sich regelmäßig hinterfragen, ob Ihr Logo noch zeitgemäß ist oder ein neuer Anstrich nötig wäre. Hier nennen wir 5 Gründe, die für ein neues Logo sprechen:

1. Das Logo repräsentiert das Unternehmen nicht mehr
Erneuerte Strukturen, verbesserte Strategien oder Generationswechsel; es gibt viele Gründe, warum ein Logo ein Unternehmen nicht mehr repräsentieren kann. Sobald Identifikationsprobleme durch das eigene Logo auftauchen und man feststellt, dass das Produkt, die Dienstleistung oder die Marke in keinerlei Hinsicht wiedergespiegelt wird, besteht Handlungsbedarf.

2. Das Logo ist unprofessionell
Folgendes Beispiel: Ein entfernter Bekannter, der gelegentlich mit Photoshop arbeitet, wird für kleines Geld mit der Logogestaltung beauftragt. Das Endprodukt ist im Nachhinein weder professionell umgesetzt, noch überall einsetzbar, denn bereits auf der Website wirkt es zu pixelig. Neben dem fehlenden Know-How in der Gestaltung wurde in diesem oft auftretenden Beispiel auch die falsche Software eingesetzt, denn jedes Logo sollte als sogenannte Vektorgrafik erstellt werden, wozu Photoshop nicht geeignet ist.

3. Die Logos der Konkurrenten sind attraktiver
Die Konkurrenz schläft bekanntlich nie. Die Frage, warum der Mitbewerber trotz gleicher Leistungen oder Produkte erfolgreicher am Markt ist, lässt sich oftmals damit begründen, dass dessen Logo raffinierter gestaltet ist, die potentielle Zielgruppe direkt angesprochen wird und somit für mehr Aufmerksamkeit als auch Attraktivität sorgt. Jeder Logoentwicklung sollte ein Konzept vorausgehen, damit die Bereiche Funktionalität, Attraktivität und Authentizität in der Gestaltung nicht auf der Strecke bleiben.

4. Das Logo ist zu komplex
Das Zitat des bekannten Grafikdesigners und Typografen Kurt Weidemann (1922–2011) „Ein Logo ist dann gut, wenn man es mit dem großen Zeh in den Sand kratzen kann“, besagt hierzu schlussendlich alles. Sobald ein Logo zu viele Elemente beinhaltet, ist es nicht einprägsam, nicht verständlich und auch nicht unverwechselbar. Dies sind Kriterien, die sich wiederum negativ auf den Erfolg des Unternehmens übertragen.

5. Das Logo ist nicht überall einsetzbar
Kleinteilige Elemente, Farbverläufe und zu filigrane Typografie sind Paradebeispiele hierzu. Ein Logo muss in Briefmarkengröße, aber auch als großflächiger Print auf einem LKW-Anhänger funktionieren. Zudem sollte es auf weißem und farbigem Hintergrund einsetzbar sein und eine Strich- bzw. Schwarz-Weiß-Version besitzen, die man beispielsweise für einen Stempel benötigt.

 

– Markus –