Portugal im Hochformat

Meinen Sommerurlaub 2018 verbrachte ich in Portugal. In knapp drei Wochen erkundeten wir mit unserem Mietwagen das Land. Größtenteils waren wir entlang der Küste unterwegs. Natürlich war aber auch genug Zeit vorhanden, um ein paar kleinere Abstecher ins Inland zu machen.

Auch bei diesem Trip hatte ich mir fotografisch wieder eine kleine Competition überlegt. Bekomme ich es hin, die Eindrücke dieser Reise in hochformatigen Fotografien festzuhalten oder benötige ich gerade bei den Landschaftsbildern doch besser das Querformat um alles Sehenswerte auf das jeweilige Foto zu bekommen!?

Hintergrund dieser Competition ist folgender: Mit Einführung des Story-Features hatte Instagram ja bereits im Sommer 2016 dafür gesorgt, dass hochformatige Bilder etwas mehr in den Fokus rückten. Natürlich kann man in den Stories auch Fotografien im Querformat teilen, aber wenn wir mal ehrlich sind, dreht fast niemand sein Smartphone, um diese dann auch wirklich im Querfomat anzuschauen. Fakt ist, dass man sein Smartphone fast immer hochformatig in der Hand hält und sich die Inhalte so anschaut. Man könnte also sagen, dass das natürliche Smartphone-Format ist. Hochformatige Bilder haben nicht nur für die Verwendung in den Stories ihre Vorteile, sondern eignen sich auch bestens für die „normalen“ Posts auf der Timeline bei Facebook, als auch Instagram. Mir selbst ist hierbei schon oft aufgefallen, dass mein Daumen oftmals bei Bildern in der horizontalen Ausrichtung bremst, da diese logischerweise einen größeren Teil des Bildschirms einnehmen und so auch für mehr Aufmerksamkeit sorgen.

Mit Einführung von IGTV (Instagram TV) Mitte 2018 hat es Instagram dann auch geschafft, die Videowelt mehr oder weniger auf den Kopf zu stellen. Wer von euch hätte denn gedacht, dass hochformatige Videos irgendwann so im Vordergrund stehen würden? Wenn mich zuvor jemand gefragt hätte, ob ich ihm ein Video im genannten Format produzieren würde, hätte ich ihn vermutlich nicht ernst genommen. Aber wie so oft, in der digitalen Welt von Social Media und Co, können Trends in Windeseile das komplette Userverhalten verändern und neue Maßstäbe setzen.

Bestandteil meiner Competition war dann natürlich auch der Praxistest. Dieser lief so ab, dass ich die Fotos jeden Abend von meiner Kamera auf mein Smartphone transferiert und diese dort mit der mobilen Version von Lightroom bearbeitet habe. Diese bearbeiteten Bilder wurden danach in Instagram und Whatsapp in die Stories bzw. den Status gepostet, um die Eindrücke direkt mit meinen Freunden und meiner Familie zu teilen. Anhand der Reaktionen konnte ich dann auch schnell feststellen, dass ich mit meinen hochformatigen Fotografien mein gestecktes Ziel erreicht habe und die Betrachter ein Stück auf meiner Reise mitnehmen konnte.

Hier gibt es eine kleinere Auswahl der besagten Bilder zu sehen. Viel Spaß damit!

– Markus –